KfW Förderung zum Einbruchschutz

Staatliche Zuschüsse für Einbruchmeldeanlagen, Alarmanlagen & Kamerasysteme

Im Rahmen des Förderprogramms „Altersgerecht Umbauen“ bei der KfW Bank kann eine Förderung für Einbruchschutzmaßnahmen beantragt werden. Diese Maßnahmen umfassen neben mechanischer Einbruchsicherung auch nachfolgende elektronische Schutzmaßnahmen, die durch die BRAUNE GmbH realisiert werden können:

Der Einbau von Systemen zur Einbruchs- und Überfallmeldung (DIN EN 50131 Grad 2 oder besser) – Alarmanlagen bzw. Einbruchmeldeanlagen, von Bewegungsmeldern und der Beleuchtung des Eingangsbereichs im Rahmen des KfW Förderprodukts Altersgerecht Umbauen.

Zusätzlich wird der Einbau von Türspionen, Türkommunikation und Gegensprachanlagen gefördert.

Höhe der Zuschüsse:

  • 10,0 % Ihrer förderfähigen Kosten – bis zu 1.500 Euro pro Wohneinheit
  • Die Mindestinvestitionskosten liegen bei 2.000 Euro
  • Bei Kombination mit Maßnahmen zur Barrierereduzierung (Kombiantrag) erhöht sich der Zuschuss auf bis zu 6.250 Euro
  • Bei allen Maßnahmen sind sowohl Materialkosten als auch Handwerkerleistungen förderfähig.

Einbruchschutz: finanziert mit Krediten oder Zuschüssen der KfW
Voraussetzungen für die Förderung:

  • Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden über das KfW-Zuschussportal
  • Die Maßnahme ist durch ein Fachunternehmen des Handwerks durchzuführen und es ist eine Einbruchmeldeanlage nach DIN EN 50131 Grad 2 oder besser zertifiziert einzubauen

Was zu beachten ist:

  • Antrag vor Baubeginn – nach positiver Prüfung Erhalt einer Bestätigung der KfW
  • Einreichung vollständig ausgefüllter Unterlagen mit Unterschrift, Kopie des gültigen Personalausweises

Antragsunterlagen / Links

Für weitere Informationen steht Ihnen die Braune GmbH zur Verfügung.

zur Übersicht Sicherheitstechnik

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir beraten Sie über individuelle Lösung nach Maß